Panorama erstellen

3. April 2009 · geschrieben in Bilder und Fotografie 
Tags:

Da ich gestern noch ein tolles Programm zum Erstellen von Panoramen gefunden habe, möchte ich nun mal den gesamten Prozess von den Aufnahmen bis zum fertigen Panorama vorstellen.

Die Aufnahmen

Als erstes sollte man eine feste Belichtung ermitteln, dass macht es beim Zusammenfügen erheblich einfacher, da es keine sichtbaren Übergänge geben wird. Dazu muss man als zuerst einen guten Mittelwert für Blende und Belichtungszeit ermitteln. Am besten man benutzt die Zeitautomatik der Kamera, stellt einen relativ großen Blendenwert ein (Blende 10 hat bei mir gereicht um alles scharf zu bekommen) und schaut dann mit halb gedrücktem Auslöser wie sich die Belichtungszeiten verändern. Man nimmt dann einfach den Wert der in der Mitte zwischen maximaler und minimaler Belichtungszeit liegt und stellt diesen im manuellen Modus der Kamera ein. Wer es ganz genau machen will, kann auch noch den Weißabgleich auf einen manuellen Wert stellen. Man sollte auch darauf achten, dass das Wetter nicht zu wechselhaft ist, denn das würde zu Über-/Unterbelichtung einiger Aufnahmen führen.

Ob man nun von rechts nach links oder umgekehrt, Hoch- oder Querformat fotografiert ist eigentlich egal, wichtig ist nur, dass man die Bilder genügend überlappt. So ca. 20 – 25 % sollten reichen, damit die Software alles automatisch zusammenfügen kann. Wenn man ein Stativ besitzt, sollte man es an dieser Stelle unbedingt einsetzen.

img_1091img_1092img_1094img_1095img_1096img_1097

Bearbeitung

Nun kommen wir zum spannenden Teil. Wenn man beim Fotografieren alles richtig gemacht hat, sollte das nun aber kein Problem mehr darstellen.

Programme die Panoramen erstellen gibt es viele. Wer Photoshop besitzt, kann das natürlich auch benutzen. Hier findet man es unter Datei – Automatisieren – Photomerge. Für Windows-Benutzer gibt es direkt von Microsoft ein Tool, welches auf sehr einfache Art ein Panorama zusammen fügt. Es nennt sich Image Composite Editor und kann hier heruntergeladen werden. Einmal installiert, braucht man nur noch die entsprechenden Bilder ins Fenster ziehen und den Rest erledigt das Programm. Für Open-Source-Freunde oder auch Linux-Benutzer gibt es ein Programm namens Hugin. Das Programm ist sehr mächtig, dafür aber auch um einiges komplizierter in der Bedienung. Mit dem Assistenten habe ich dort auch schon ein paar gute Ergebnisse erzielt.

Zum Abschluss kann man das fertige Panorama noch im Bildbearbeitungsprogramm seiner Wahl zuschneiden und Kontrast, Helligkeit und sonstiges anpassen.

Kirnitzschtalpanorama

Wer einmal mit den Programmen spielen will, kann gerne die von mir gemachten Bilder verwenden. Natürlich nur für private Zwecke. Hier gibt es die 6 Bilder als zip-Datei zum Download.

Über einen Kommentar, Eure Erfahrungen oder Verbesserungsvorschläge würde ich mich sehr freuen.

Kommentare

4 Kommentare zu “Panorama erstellen”

  1. Paleica am 4. April 2009 20:32 Uhr

    das ist ja cool. ich bin leider fürchterlich schlecht beim panorama-bilder erstellen. bei mir stimmt das nie mit dem licht, das wird immer rauschig und verschwommen, weiß nicht obs an meiner kamera liegt oder daran, dass ich das nicht einstellen kann, grummel.

    ich mag das zweite vom bild her auch mehr obwohl mir die idee beim ersten besser gefällt +g+

    liebe grüße,
    paleica

    antworten

  2. Alex am 12. Mai 2009 20:52 Uhr

    Super Einleitung – die habe ich gebraucht :) !

    antworten

    Antwort von Enrico am 15. Mai 2009, 16:29 Uhr:


    Freut mich, dass ich helfen konnte.

    antworten

  3. [...] hatte hier schonmal erklärt, wie man ein Panorama erstellt. Nun gibt es eine neue “Entwicklung” [...]

Kommentar schreiben